Kostenübernahme

Kostenübernahme


Welche Kosten übernimmt die Krankenkasse?

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen in der Regel die Leistungen, die der Sicherung der ärztlichen Behandlung dienen. Dazu zählen das Bereitstellen und Verabreichen der Medikamente, Wundversorgung und Verbandswechsel, Injektionen, zum Beispiel Insulin bei Diabetes oder Heparin zur Thrombosevorbeugung, Blutdruck- und Pulsmessungen("Vitalzeichenkontrollen"), das An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen und vieles mehr.
Grundsätzlich müssen die Einzelleistungen bei den Krankenkassen beantragt werden. Erforderlich ist hierfür eine ärztliche Verordnung, die genau beschreibt, welche Leistungen wie oft und auf Grund welcher Diagnosen erbracht werden müssen. Verordnungen häuslicher Krankenpflege – so lautet die offizielle Bezeichnung des dafür vorgesehenen Formblattes – müssen grundsätzlich von niedergelassenen Haus- oder Fachärzten ausgestellt werden. Krankenhausärzte machen in den Entlassungsbriefen an ihre niedergelassenen Kollegen Therapievorschläge, die dann von dem weiterbehandelnden Arzt bei der Verordnung berücksichtigt werden.
Wir empfehlen Ihnen, bei planbaren Krankenhausaufenthalten solche Fragen im Vorwege mit Ihrem behandelnden Arzt und mit einem Pflegedienst in Ihrer Nähe abzuklären.

Welche Kosten übernimmt die Pflegekasse?

Damit Sie Leistungen aus der Pflegeversicherung in Anspruch nehmen können, müssen Sie einen Antrag bei der Pflegekasse stellen. Der voraussichtliche Pflegebedarf muss mindestens 1/2 Jahr bestehen, um Ansprüche geltend zu machen. Ein Gutachter stellt Ihren Pflegebedarf fest und erstellt ein Gutachten, auf dessen Grundlage Ihre Pflegekasse über eine Pflegestufe entscheidet. Bitte beachten Sie, dass bereits für die Pflegestufe I eine erhebliche Pflegebedürftigkeit erforderlich ist.
Die Pflegeversicherung übernimmt nur einen Teil der Pflegekosten. Sollten Ihre eigenen finanziellen Mittel nicht ausreichen, den Restbetrag zu zahlen, können Sie Unterstützung über das Grundsicherungs- und Sozialamt beantragen. Wir beraten Sie über alle Möglichkeiten der Finanzierung und helfen Ihnen bei der Antragstellung.
Die Pflegekasse übernimmt für Pflegeeinsätze pro Monat Kosten in Höhe von:


Falls Ihr Hilfebedarf nicht so ausgeprägt ist, Sie aber trotzdem unseren ambulanten Pflegedienst in Anspruch nehmen möchten, besteht die Möglichkeit, diese Hilfe selbst zu zahlen. Wir beraten Sie über entstehende Kosten und erstellen einen individuellen Kostenvoranschlag.
Informationen im Internet zur Pflegeversicherung und zur Kostenübernahme erhalten Sie unter: