Allgemeines

Allgemeines

So viel Eigenständigkeit wie möglich - so viel Hilfe wie nötig

Das persönliche Wohlbefinden sehen wir als eines unserer wichtigsten Ziele an. Rund um die Uhr sorgen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das Wohl der Bewohnerinnen und Bewohner nach dem Prinzip einer ganzheitlichen Pflege, in deren Mittelpunkt der Mensch mit seinen Möglichkeiten anerkannt und in seiner Einzigartigkeit akzeptiert wird. So erfährt jede Bewohnerin und jeder Bewohner einen respektvollen Umgang. Die Grundsätze unsere Arbeit sind im Leitbild des Diakonischen Werkes Rhein-Kreis Neuss festgehalten:

Leitbild des Diakonischen Werkes im Rhein-Kreis Neuss

Im Stadtzentrum

Mitten im Grünen und in der Stadtmitte Grevenbroichs befindet sich unser Seniorenzentrum. Die 1986 erbaute und architektonisch ansprechende Anlage liegt in unmittelbarer Nähe der Grevenbroicher Fußgängerzone und des ehemaligenGeländes der Landesgartenschau. Die direkte Nachbarschaft zur Innenstadt unterstützt die Attraktivität der Anlage.

Albert Schweitzer, Namenspatron der Einrichtung

Albert Schweitzer (1875–1965) wurde am 14.1.1875 im elsässischen Kaysersberg geboren. Er wuchs im ländlichen Günsbach (Nähe Colmar) auf, wo sein Vater als Pfarrer wirkte. Nach Schule und Abitur studierte er ab 1893 Theologie und Philosophie an der Universität Straßburg. Bald nach bestandenem theologischen Examen legte er die philosophische und zusätzlich die theologische Doktorprüfung ab. Ferner widmete er sich intensiv der Orgelmusik, vor allem dem Werk Johann Sebastian Bachs, ebenso dem Orgelbau. Nebenbei schrieb er Bücher über die Musik Bachs. Trotz seiner Erfolge gab er seine Universitätslaufbahn auf und studierte Medizin, um als Missionsarzt nach Afrika gehen zu können. 1913 siedelte er mit seiner Frau Helene nach Afrika über undbaute in Lambarene (Gabun) ein Urwaldhospital auf, das bis heute besteht. Neben seiner ärztlichen Tätigkeit war er unermüdlich für den Ausbau des Krankenhauses im Einsatz. Durch Konzert- und Vortragsreisen sammelte er in vielen Ländern Geld und Medikamente für sein Spital. Außerdem kämpfte er für atomare Abrüstung und Frieden in der Welt. Für seine vielfältige humanitäre Arbeit erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Friedensnobelpreis (1954 in Oslo). Bis in sein 90. Lebensjahr war Albert Schweitzer im helfenden Dienst für andere Menschen tätig. Am 4. September 1965 starb er in Lambarene, wo er auch beerdigt wurde.

Qualitätsmanagement

Wir verpflichten uns zu einem Höchstmaß an professioneller Hilfe und menschlicher Zuwendung für unsere Bewohner. In Qualitätsfragen überlassen wir nichts dem Zufall, sondern richten unser Qualitätsmanagementsystem nach dem BundesrahmenhandbuchDiakonie-Siegel Pflege aus. Im kontinuierlichen Prozess von Veränderung und Verbesserung sind wir offen für Anregungen, die unsere Entwicklung unterstützen.

Unsere Qualitätspolitik sowie Qualitätsziele